Keck's Pfaditechnik Kästchen

Liebe Pfader und liebe Pfaderin

Das letzte mal dieses Jahr, darf ich euch mit einer kleinen Perle aus meiner grossen Schatztruhe der Pfaditechnik beschenken. Sie soll ein kleines schon etwas verfrühtes Weihnachtsgeschenk an euch sein. Eines, das aber zu eurem Glück, verfrüht kommt. Es soll euch der Stern in Not sein, den Weg zu finden, wie einst der Stern von Bethlehem den drei Königen den Weg wies. Wenn ihr diese Perle verinnerlicht habt, so werdet ihr euch wahrlich auch wie welche fühlen.

Ihr werden der Weihnachtszeit Herr, zu so mancher wichtiger Stund die mit dem nahen des 24. Dezembers aufkommt.

So einfach sie ist, so weise müsst ihr sie verwenden und von nun an keine Schnur mehr verschwenden. Papier Häufen werden nicht länger die Sicht auf den ach so schönen Tannenbaum mehr trüben. Diese Perle wird euch Tür und Tore öffnen zu schmuckem, schnellem und effektivem verkleiden dessen ihr zu der zuverschenkenden Perle bestummen habt.

So werde ich euch nun die meine auspacken, die ich euch zu Weihnachten schenken will:

 

Der Zeitungsschnürknopf nach Frickscher Tradition

 

Material:

  • Schnur
  • Schere
  • Packet, Zeitungs- oder Papierhaufen

 

Anleitung zur Anwendunge:

  1. Abmessen der notwendigen Schnurlänge.
    1. Ende der Schnur an die eine obere Kante der Breitseite halten und die ganze Längsseite oben dazu addieren.
    2. Zu dieser Länge die Länge von der unteren Breitseitenkante des Packetes oder des haufens über die Längsseite bis auf gegenüberliegende untere Seite addieren.
    3. Diese Schritte auf der Breitseite auch noch durch führe. Bis man am Ende vier Längen mit der Schnur abgetragen und addiert sind. Zu diesen müssen nun noch je 3.5cm für den Knoten mit eingerechnet werden.tl_files/content/spass/pfaditechnik/Artikel_04_Paket_1.png
  2. Verschnürren des Packets oder des Haufens:
    1. Die Mitte des Schnurstücks nun auf der Oberseite auflegen und die Schnur ums Packet oder den Haufen führen.
    2. Am Boden einhackend die Schnur kreuzen das sie am Ende auf der Oberseite senkrecht auf das als erstes verlegte Schnurstück treffen und parallel unter diesem durch schieben.tl_files/content/bilder/Pfaditechnik/Artikel_04_Paket_2.png
    3. Die beiden Enden einmal wie am Anfang des Schubändelknotens verschlingen und anschliessend so fest wie nötig an den Enden ziehen das das Packet hält.tl_files/content/bilder/Pfaditechnik/Artikel_04_Paket_3.png
    4. Auf grund der gehmein Knotetechnik und der dadurch entstehenden Reibung kann sich der vorhin gemachte Knoten nicht öffnen und wir können nun gemütlich einen x-beliebigen Knoten zur Vollendung des Werkes aufsetzten. (bei Geschenken der eine Schöneschlaufe und füs Altpapier mit vorteil ein Knoten der hält und nicht durch ziehen an einem der Enden gelösst werden kann)

 

Strahle! Kleine Perle Strahle! ;)

 

Allzeitbereit

 

Keck