Keck's Pfaditechnik Kästchen

Liebe Pfadfinderinnen und Liebe Pfadfinder

«Weihnachtszeit – Guetslizeit!» Getreu diesem jährlich wiederkehrenden und im Moment besonders aktuellen Motto, werde ich euch die nötigen Techniken und Rezepte für ein original Lagerfeuerguetsli näherbringen.
Ihr fragt euch jetzt bestimmt wie es möglich ist über dem Feuer zu backen! Hier eine kurze und Ausführung über ein besonderes Kochutensil welches eben diesem Zweck dient:


Dutch Oven (englisch für Holländischer Ofen)
Ein Dutch Oven, auch Camp Oven oder Chuck wagon oven, ist in der Grundbedeutung ein dreibeiniges Gefäss aus Gusseisen, das unter diesem Namen in den USA und in Australien seit dem 18. Jahrhundert sowohl zum Kochen als auch zum Braten und Backen über offenem Feuer verwendet wurde, weil es in diesen Ländern - anders als in Europa - lange Zeit weder geschlossene Herdstellen noch Backöfen gab.
Es gab diesen Topf in verschiedenen Größen, wobei die größte Ausführung einen kleineren Topf aufnehmen konnte. Am verbreitetsten waren kleinere Ausführungen auf drei Füßen und mit einem fest schließenden Deckel, der einen hoch gezogenen Rand hatte. Aufgrund dieser Bauform war es möglich, glühende Kohlen auf den Deckel zu legen, so dass der Topf von oben und unten beheizt wurde und sich die Hitze innen gleichmäßig verteilte. Durch die Dicke des Materials konnte die Wärme auch über einen langen Zeitraum gespeichert werden. Viele Modelle ließen sich auch an Haken über einer Feuerstelle aufhängen.


(Quelle: www.wikipedia.ch)

 

Ich vermute, dass die wenigsten von euch einen Dutch Oven zuhause haben und wir haben auch keinen in unserer Materialstelle beim Kindergarten Bäumlisächer in Wettswil.

Aber natürlich lässt sich das Konzept des Dutch Oven auch einfach kopieren und auf unsere Pfadikessel anwenden, von diesen haben wir nämlich jede Menge im Bäumlisächer! ;) Und so geht's:

Benötigtes Material

  • Pfadikessel
  • Passender Deckel zum Kessel
  • Kleiner Deckel der im Kessel auf den Boden gelegt werden kann
  • Von Vorteil: Pfannenheber / Zange

 

 

Aufbau des Dutch Oven

Betriebsanleitung

für den Dutch Oven aus Pfadikessel zum Guetslibacken

 

  1. Feuerstelle erstellen, bei der es möglich ist den Kessel knapp über der Glut abzustellen. Dafür kann man ein Höhen verstellbares Dreibein dazu bauen, anwelchem der Kessel aufgehängt werden kann oder man platziert drei Steine am Rand des Feuers auf welche der Kessel gestellt werden kann (Vorsicht ist geboten bei der Auswahl dieser Steine, sie sollten etwas Hitze vertragen))
  2. Ein Feuer schüren bis genügend glühende Holzscheite vorhanden sind um zwei Mal die Grundfläche des Kessels zu belegen.
  3. Die Guetsli werden auf dem kleineren Deckel auf die obere Seite gelegt und auf dem Boden des Kessels platziert.
  4. Der grosse Deckel wird verkehrt auf den Kessel gelegt und mit der einen hälfte der glühenden Kohle gefüllt.
  5. Anschliessend gilt es nur noch sofort den Kessel über das Feuer zu stellen und mit dem Backen zu beginnen.


Wichtige Hinweise und Erfahrungsberichte

  • Die gesammte Kochausrüstung wird bei dieser Verwendung extrem heiss! Deckel und Pfanne sollten nur mit einem Backhandschuh oder dem Pfannenheber angefasst werden!
  • Diese Bauweise des Dutch ovens aus Pfadikochutensilien eignet sich am besten für Guetsli, welche keine lange Backzeit haben. (Zimtsterne, Schokoladeherzen, Makrönli, Spitzbuben, Sablés, etc.)
  • Die Backdauer kann leicht kürzer oder länger sein und hängt von der verwendeten Menge an glühender Kohle ab. Insgesammt kann ich aber keine genauen Angaben machen über die benötigte Menge. Am besten ist es wenn ihr euch durch mehrmaliges Versuchen selbst Erfahrung zulegt und ein Gefühl dafür kriegt wies am besten funktioniert. (Meine Guetsli waren anfangs etwas zu wenig durch, beim zweiten Mal schwarz und beim dritten Mal schon fast perfekt Zwinkernd

Rezept für Zimtsterne

3 Eiweisse  
1 Prise Salz zu Schnee schlagen
200g Puderzucker dazusieben, weiterschlagen bis die Masse glänzt, 1/3 für die Glasur wegnehmen
1EL Zimt  
½ El Zitrone  
350g gemahlene Mandeln

beifügen, mischen, zusammenfügen

Teig 1cm dick auf Zucker auswallen

Sterne ausstechen

Sorgfältig glasieren

Auf mit Backtrennpapier belegtes Blech geben und antrocknen lassen

3-5 Minuten Backen

 

Allzeit bereit
Keck